Startseite » Anrechnung von Vorausbildungen für das Bachelorstudium Psychotherapie- und Beratungswissenschaften

Anrechnung von Vorausbildungen für das Bachelorstudium Psychotherapie- und Beratungswissenschaften

Zielgruppe

Anerkennung von Prüfungsleistungen

Prüfungsleistungen, welche an anerkannten postsekundären Bildungseinrichtungen im Rahmen des Psychotherapeutischen Propädeutikums nach dem Österreichischen Psychotherapiegesetz oder im Rahmen des Fachspezifikums erbracht wurden, können für das Bachelorstudium Psychotherapie- und Beratungswissenschaften anerkannt werden.
Die noch zu absolvierenden Lehrveranstaltungen werden in Blocklehrveranstaltungen so gebündelt, dass das Studium berufsbegleitend in 2 Semestern abgeschlossen werden kann.

Studienform: Berufsbegleitend
Dauer: 2 Semester
Kosten: € 4.000,- pro Semester
Unterrichtssprache: Deutsch
Abschluss: Bachelor of Science (BSc)
Aufnahmeverfahren: Interview

 

Bewerbung ab sofort online möglich!
Informationen unter psychotherapie@kl.ac.at
Infomappe

Infoabende:
2. Februar 2018, 18:30 - 20:00 Uhr

Zielsetzung

Angesichts einer qualitätsgsicherten, forschungsgeleiteten Ausbildung stellt der Prozess der akademischen Verankerung der Psychotherapie, des zweiten Heilberufs in Österreich neben der Medizin, eine positive und strebenswerte Entwicklung dar. Die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften sieht sich in dieser Entwicklung als Baustein in der Akademisierung der Berufsgruppe der Psychotherapeut_innen. Mit dem Bachelorstudium "Psychotherapie - und Beratungswissenschaften" bietet die KL eine theoriebegründetet, forschungsgeleitete Lehre zum jungen akademischen Fach der Psychotherapiewissenschaften auf hohem Niveau an. Die Ausbildung soll zur Qualitätssicherung im Bereich der Psychotherapie und Beratung beitragen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei einerseits auf der Entwicklung wissenschaftlicher Kompetenz und vertiefter Kenntnisse im Bereich der Psychotherapie- und Beratungswissenschaften. Zudem werden im Rahmen des neuen Schwerpunkts "Gender- and Diversity-Health" theoretische Grundlagen vermittelt, in welcher Weise sich vielfältige Lebensweisen und gesellschaftliche Strukturen auf Psychotherapie und Beratung auswirken können und diesbezüglich Kompetenzen werden erarbeitet.

Gender und Diversity Health Schwerpunkt

Mit dem Schwerpunkt Gender- and Diversity Health integriert die KL ein richtungsweisendes Thema im psychotherapeutischen und beratenden Kontext in das Bachelorstudium Psychotherapie- und Beratungswissenschaften.

Für Interessierte aus klinisch/psychosozialen Berufsfeldern bieten geblockte Modulveranstaltung eine fundierte Vertiefung von Inhalten aus dem Bereich Gender- and Diversity Health. Neben der intensiven Auseinandersetzung mit modernen theoretischen Ansätzen wird auch die Umsetzung in der Praxis erörtert und trainiert.

Details zum Schwerpunkt Gender und Diversity Health

Zulassungsvoraussetzungen

Bitte beachten Sie die allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen

Studienablauf

  • Blocklehrveranstaltungen von 4 bis 7 Präsenzterminen (meist Donnerstag bis Samstag) sowie eine Projektwoche pro Semester
  • sowie eLearning- und Blended Learning Einheiten mittels eines Blended Education Konzepts: So werden zwei Drittel der Lehrveranstaltungsstunden als eine Verknüpfung von Präsenzlehrveranstaltungen mit Hilfe von Elementen virtuellen Lernens abgehalten. Um gewinnbringende Prozesse dieser unterschiedlichen Lernorganisationen optimal zu fördern, sind die Präsenz- und Onlinephasen aufeinander abgestimmt. Diese E-Learning Aufgaben werden vor- und nach den jeweiligen Lehrveranstaltungen zwischen den einzelnen Präsenzterminen absolviert.
     

Termine für das Studienjahr 2017/18  - geringfügige Änderungen vorbehalten

Sommersemester 2018 7 Präsenztermine inkl. einer Präsenzwoche
Termin 1 8.-10. März 2018       Gender - Modul
Termin 2 22.-24. März 2018
Termin 3 - Präsenzwoche 1

9.-14 April 2018

12.-14. April 2018      Gender - Modul

Termin 4 26.-28 April 2018
Termin 5 17.-19. Mai 2018
Termin 6 7.-9. Juni 2018
Termin 7 28.-30. Juni 2018

 

Wintersemester 2018/19 4 Präsenztermine inkl. einer Präsenzwoche
Termin 8 11.-13. Oktober 2018
Termin 9 - Präsenzwoche 2

12.-17. November 2018

12.-16. November 2018      Gender - Modul

Termin 10 29. November - 1. Dezember 2018
Termin 11 17.-19. Jänner 2019

 

 

Bachelorthesis Wissenschaftliche Bearbeitung einer eigenen Fragestellung im Bereich der Psychotherapie- und Beratungswissenschaften
Mündliche Abschlussprüfung Mögliche Termine: 15. März sowie 12. April 2018
Zulassung zur Abschlussprüfung:
  • Positive Absolvierung aller Lehrveranstaltungen
  • Positive Absolvierung aller Prüfungen
  • Positive Beurteilung der Bachelor-Arbeit

 

Studienbeitrag

Der Studienbeitrag verringert sich aufgrund der umfangreichen Anrechnungen der nachzuweisenden Vorleistungen auf EUR 4000,- pro Semester.

»Allgemeine, unverbindliche Information: Für eingetragene PsychotherapeutInnen ist das Bachelorstudium Psychotherapie- und Beratungswissenschaften steuerlich absetzbar!«

Seit 2004 sieht das Einkommenssteuergesetz vor, dass die Studiengebühren eines ordentlichen Studiums steuerlich absetzbar sind unter den Voraussetzungen:

  1. Das Studium stellt eine Aus- oder Fortbildungsmaßnahme im Zusammenhang mit der vom Steuerpflichtigen ausgeübten oder damit verwandten beruflichen Tätigkeit dar.
  2. Das Studium stellt eine umfassende Umschulungsmaßnahme dar, die eine geänderte Tätigkeit in einem neuen Berufsfeld ermöglicht.
  3. Das Studium entspricht mit seinem grundständigen Bachelor-Abschluss den Erfordernissen der geplanten. Es steht weiters allen in die Liste des BMG eingetragenen Psychotherapeut_innen offen, die ihre Kompetenz in Gender und Diversity betreffenden Inhalten ausweiten wollen.

Mehr Informationen

Drucken Empfehlen
FAQ

Kontakt

Brigitte Schigl, Studiengangsleiterin Psychotherapie- und Beratungswissenschaften

Brigitte Schigl

Studiengangsleitung Psychotherapie- und Beratungswissenschaften

T: +43 2732 720 90 355
F: +43 2732 720 90 500
E: brigitte.schigl@kl.ac.at

News

Forschung zur psychischen Gesundheit von Kindern

Die internationale Forschungsgruppe "D.O.T.

13. Januar 2018